Geschichte

Klassenerhalt 2018

Nach einem schlechten Start in die Saison und zwischenzeitlich letztem Tabellenplatz legte das Team einen sehr starken Endspurt hin und konnte aus den drei letzten Begegnungen 2 Siege und 1 Unentschieden erreichen. Es war eine äußerst spannende Saison, die erst am allerletzten Spieltag entschieden wurde. Mit einem sehr deutlichen 6:2 gegen Sontheim V wurde die Klasse gehalten und sogar der 4. Platz in der Abschlusstabelle erreicht. Klassenerhalt 2018

 

2017: Wiederaufstieg der Ersten

Souverän zog die erste Mannschaft in der Kreisklasse vom ersten Spieltag an allen Konkurrenten davon und sicherte sich schon am vorletzten Spieltag die Meisterschaft und damit den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksstaffel Ost. Alle Begegnungen wurden klar gewonnen, drei sogar mit 6:0.

2016: Aufstieg und Abstieg

Völlig unnötige Niederlagen bei nur einem (komplett überraschenden) Sieg brachten in der Saison 2015/16 der ersten Mannschaft den deutlich letzten Platz in der Bezirksstaffel ein. Die zweite Mannschaft hingegen schaffte in der A-Klasse den Meistertitel und so kam es, dass für die Spielzeit 2016/17 beide Teams in der Kreisklasse an den Start gehen müssen.

Die unermüdliche Jugendarbeit scheint Früchte zu tragen. Nachdem das Konzept des Anfängerkurses neu überdacht und umgestaltet wurde, kamen 9 Kinder in die alle zwei Wochen stattfindenden Kurse. http://schachclub-rainau.de/index.php/news/jugend

 

Klassenerhalt 2015

Als Flüchtling aus Syrien nach Ellwangen gekommen und vom SC Rainau entdeckt, erwies sich Ghassan Helou als starker Neuzugang. Er wurde in der ersten Mannschaft sofort an Brett 2 eingesetzt und konnte kräftig punkten. Zudem kam es, dass sich einige der ehemaligen Jugendspieler, die auswärts studierten, sich wieder für die Rundenspiele einsatzklar meldeten.
Dennoch war die Mannschaft eigentlich zu schwach, um in der Bezirksklasse mitzuspielen. Erst am 4. Spieltag gelang nach einigen hoffnungsvollen, aber erfolglosen Begegnungen ausgerechnet gegen Ellwangen ein deutlicher 5,5:2,5-Sieg. Trotzdem kam das Team nicht von einem der beiden Abstiegsplätze weg. Erst am letzten Spieltag fuhr man den zweiten Sieg gegen Gerstetten-Heuchlingen ein. Das knappe 4,5:3,5 reichte, um genau die beiden besiegten Teams auf der Ziellinie zu überholen und die Klasse zu sichern.

Klassenerhalt 2015

 

 

Erneuter Aufstieg 2014

In der Spielzeit 2013/14 ergab sich eine neue Gelegenheit für einen Aufstieg in die neu geschaffene Bezirksstaffel Ost. Als Vizemeister in der Kreisklasse stieg die erste Mannschaft auf, und das obwohl man das 8. Brett nicht fix besetzen konnte und auf Nachwuchs-Star Adam Bauer aufgrund seines Studiums fast komplett verzichten musste.

Die Aufstiegs-Mannschaft 2013/14

Brett 1: Gerald Marek (5,0 aus 6)
Brett 2: Franz Reeb (4,0 aus 7)
Brett 3: Markus Schumpf (2,5 aus 6)
Brett 4: Simon Bauer (3,5 aus 6)
Brett 5: Josef Schumpf (3,0 aus 7)
Brett 6: Marcel Maier (1,0 aus 3)
Brett 7: Adam Bauer (1,0 aus 1)
Ersatz: Hans-Peter Mattern (2,5 aus 3)
Ersatz: Joe Feuerer (1,0 aus 2)
Ersatz: Wolfgang Kuhn (0,5 aus 2)
Ersatz: Werner Rief (0,5 aus 1)
Ersatz: Manfred König (0,0 aus 1)
Ersatz: Sabine Tramba (0,0 aus 3)

 

Meister der Kreisklasse 2010Aufstieg 2010 neu

Die erste Mannschaft spielte lange Zeit in A-Klasse und Kreisklasse, bis in der Saison 2009/10 die Meisterschaft in der Kreisklasse Aalen und damit der Aufstieg in die Bezirksliga Ost gelang. 

Die Meister-Mannschaft der Kreisklasse 2009/2010:

Brett 1: Walter Lechler (2,0 aus 5)
Brett 2: Gerald Marek (6,5 aus 7)
Brett 3: Adam Bauer (5,5 aus 6)
Brett 4: Franz Reeb (4,0 aus 6)
Brett 5: Markus Schumpf (4,5 aus 7)
Brett 6: Volkmar König (0,5 aus 4)
Brett 7: Josef Schumpf (3,5 aus 7)
Brett 8: Emanuel Hoffmann (2,0 aus 5)
Ersatz: Hans-Peter Mattern (1,5 aus 3)
Ersatz: Simon Bauer (1,0 aus 2)

Leider konnte man dort den Klassenerhalt nicht schaffen und musste wieder absteigen.

 

Wechsel in der Vorstandschaft

Nachdem Sandor Bango sein Amt als 1. Vorsitzender abgegeben hatte, bekleidete Hans-Peter Mattern eine zeitlang diese Position, bis 2007 Gerald Marek schließlich sein Nachfolger wurde.

 

25 jahre sc rainau25 Jahre SC Rainau

Der Schach-Club Rainau feierte am 9.Oktober 2006 sein 25-jähriges Bestehen. Bei Essen und gemütlichem Beisammensein ließ man 25 Jahre Revue passieren. Bürgermeister Armin Krafft betonte, dass der Schachverein die Gemeinde Rainau auf Kreis-, Bezirks- und württembergischer Ebene repräsentiert. Er würdigte vor allem die dafür notwendige Jugendarbeit.

 

Gründung des Vereins

Die eigentliche Gründung des Schachclubs Rainau geht auf das Jahr 1980 zurück, als Sandor Bango, der bis dahin beim Schachverein Westhausen gespielt hatte, es schaffte, ein paar Leute in Dalkingen (ein Ortsteil der Gemeinde Rainau) für das Schachspiel zu begeistern. Die meisten der damaligen Gründungsmitglieder hatten bis dahin vom Schach keine oder wenig Ahnung. Dennoch nahm man gleich an den Mannschaftsturnieren in der B-Klasse des Schachkreises Aalen teil.

Ein Jahr später wurde der Schachclub als gemeinnützig anerkannt und "eingetragener Verein". Daher der offizielle Name des Vereins "Schachclub Rainau 1981 e.V."

Im "Fässle" in Dalkingen wurde der Verein offiziell aus der Taufe gehoben. Die Gründungsmitglieder waren Manfred König, Volkmar König, Josef „Joe“ Feuerer, Sandor Bango, Lothar König, Andreas Thal, Hans-Peter Mattern, Anton König, Ernö Bango, Silvia König, Anton König jun. und Margit Wanner.

Sandor Bango war über viele Jahre hinweg nicht nur der Spitzenspieler seines Vereins, sondern auch der 1. Vorsitzende. Für sein Engagement wurden ihm diverse Ehrungen zuteil. Inzwischen hat sich Sandor Bango aus Altersgründen vom aktiven Spiel zurückgezogen.

Der Schachclub Rainau erfährt bis heute durch eine ansehnliche Zahl an passiven Mitgliedern Unterstützung aus der Rainauer Bevölkerung und auch aus der Umgebung, die dem Verein seit vielen Jahren die Treue halten.