Drei Debütanten beim Saisonauftakt der Kreisklasse

Mit drei neuen Spielern trat die 2. Mannschaft in der Kreisklasse gegen die favorisierten Gäste aus Bopfingen an.

Zum ersten Mal wurde im Foyer der Jagsttalhalle in Schwabsberg gespielt, da unsere angestammte Halle belegt war. Dank an dieser Stelle an die Gemeinde Rainau für die Unterstützung.

Erfreulich ist, dass trotz fortgeschrittenem Alter (Sorry...) neue Spieler zum Schach finden. Martin Kerschis (Ü50) und Georg Reichberg (Ü60) spielen ihre erste Saison überhaupt und dazu kam Nachwuchsspieler Simon Goldbach (12 Jahre) zu seinem ersten Einsatz für die Erwachsenen-Mannschaft. Hinzu kamen die alten Haudegen Hans-Peter Mattern und Franz Reeb sowie der 10 Jahre alte Henry Brucker zum Einsatz.Team 2
Vorn Henry Brucker, Franz Reeb, Simon Goldbach, hinten Martin Kerschis, Mannschaftskäpten Lothar Ott, Hansi Mattern und Georg Reichberg.

Hans-Peter Mattern besiegte seinen etwa 250 DWZ-Punkte besser eingestuften Gegner, Franz Reeb erzielte ein Remis.
Alle drei Debütanten waren einigermaßen nervös. Martin Kerschis und Georg Reichberg verloren ihre Partien gegen sehr erfahrene Spieler aus Bopfingen, allerdings siegte Simon Goldbach gegen einen Nachwuchsspieler der Gäste, der schon eine Wertungszahl, also Turniererfahrung, hat.
Henry Brucker verlor gegen seinen, ebenfalls schon etliche Jahre spielenden Gegner, sodass am Ende eine knappe 2,5-zu-3,5-Niederlage zu Buche stand.

Spielsaal

Blick in den Spielsaal Rainau II - Bopfingen II, 11.09.2022

Zweite Mannschaft verliert auch zweites Spiel

Am 22.5. wurde die kurze Corona-Saison in der Kreisklasse beendet. Die zweite Mannschaft verlor ihr Spiel auswärts gegen Tannhausen III.
Nur Hans-Peter Mattern und Josef Schumpf punkteten, Franz Reeb, Lucas Hummel, Lothar Ott und Henry Brucker mussten leider ihre Partien verloren geben.

Erste Mannschaft beendet die Saison vorzeitig

Aufgrund der verschärften Regeln der Landesregierung bei Veranstaltungen und Sportwettkämpfen zur Eindämmung der Corona-Pandemie musste Rainau die 1. Mannschaft komplett vom Spielbetrieb zurückziehen. In den eigenen Reihen gab es zu viele Spieler, die keine Impfung gegen das Virus hatten und somit konnte war es nicht möglich komplette Teams zu den anstehenden Begegnungen zu stellen.

Zweite Mannschaft verliert

In der Kreisklasse trat Rainau mit 3 Kindern/Jugendlichen aus dem Nachwuchs gegen Tannhausen II an, nämlich Lucas Hummel, Henry Brucker und Horia Foca. Alle drei verloren leider ihre Partien.
Auch Lothar Ott musste gegen einen besser eingestuften Gegner nach hartem Kampf die Waffen strecken.
Hans-Peter Mattern hingegen hielt an Brett 1 gegen den Tannhausener Spieler ein sehr gutes Remis und Werner Rief gelang am 3. Brett der einzige Sieg an diesem Tag.
Endstand: 1,5:4,5.

Die unnötigste Niederlage aller Zeiten

Wie konnte das geschehen?
Die erste Mannschaft trat zum Start der neuen Saison gegen Crailsheim II an. Die Gäste waren nur durch Antrag bei der Bezirksspielleitung in der Bezirksklasse startberechtigt und daher klarer Außenseiter zumal sie mit sehr jungen Nachwuchsspielern angereist waren.
Schon im Vorfeld hatten wir mit Aufstellungsproblemen kämpfen. Hans-Peter Mattern war als Ersatzspieler eingesetzt. Steffen Fuchs musste absagen, für ihn spielte Franz Reeb.
Jürgen König war zum „Anpfiff“ nicht am Brett, es musste Lothar Ott einspringen, der eigentlich nur als Zuschauer vor Ort war.
Paul Ehrensperger hatte Terminprobleme und einigte sich nach einer Stunde in besserer Stellung auf Remis mit seinem viel schwächeren Gegner.
Franz Reeb stand auch klar besser, verlor seine Partie aber wegen Zeitüberschreitung.
Lothar Ott hatte gegen den ehemaligen Landesligaspieler, der an Brett 8 von Crailsheim spielte, keine Chance und so war Rainau 0,5 : 2,5 im Rückstand.
Gerald Marek an Brett 2 hatte nominell den stärksten Spieler der Gäste als Gegner, überspielte ihn aber schon in der Eröffnung völlig und landete einen recht schnellen Sieg. Zum Ausgleich kam Rainau durch Neuzugang Johannes Götte, der sicher spielte und dann einen Fehler des Gästespielers ausnutzte, um entscheidend Material zu gewinnen.
Hans-Peter Mattern hatte eine gute Stellung erreicht, verlor dann aber durch einen groben Fehler die Dame und musste aufgeben.
Markus Schumpf und sein Gegner gingen durch ein Wechselbad der Gefühle. Mal stand der eine, dann der andere auf Gewinn. Letzten Endes verlor auch Markus durch einen riesen Patzer die Dame.
Die Niederlage war damit besiegelt.
Benedikt Mayer kämpfte am 1. Brett gegen einen starken Angriff des Crailsheimers. Die Partie schien verloren, doch dann opferte der Gegner eine Figur, um Benedikts König mattsetzen zu können, hatte aber einen Verteidigungszug übersehen.
So kam Rainau zu einer Ergebniskorrektur, die aber am 3,5-4,5 im Endergebnis nichts änderte.

So Vieles lief an diesem Tag schief, dass man nur darauf hoffen kann, dass als Ausgleich das Glück dem Team über die nächsten Jahre hold sein wird.